LED – Birnen verursachen zu viel Elektrosmog

Dienstag, 15. August 2017

LED – Birnen verursachen zu viel Elektrosmog

LED ist seit einigen Jahren in aller Munde. Inzwischen ist es auch kaum mehr möglich „klassische“ Glühbirnen zu erwerben, denn man wird inzwischen dazu verpflichtet die energiesparenden LED-Birnen zu nutzen. Somit wurde die klassische Glühbirne abgelöst und mittlerweile hat sich die LED-Technologie auch als Glühbirne etabliert. Im Bereich der Energieersparnis hat sich die LED-Technologie in den letzten Jahren enorm entwickelt und können vor allem auf dem Gebiet der Energieersparnis trumpfen. Auch die Tatsache, dass LED-Birnen kein Quecksilber enthalten kann als positive vermerkt werden. Allerdings hat die Technologie auch Schattenseiten. Eine Untersuchung von „Öko Test“ zeigt, dass LED-Birnen mit Schraubgewinde nach wie vor eine zu große Emission an Elektrosmog haben.

Es stellt sich nun aber die Frage warum LED-Birnen im Vergleich zu klassischen Glühbirnen Elektrosmog erzeugen.

Glühbirnen emittieren keinen Elektrosmog. Wenn die Lampe nicht geerdet ist, emittiert sie im niederfrequenten Bereich elektrische Wechselfelder. Da die meisten Lampen nur zweipolig ohne Erdung angeschlossen werden, kommt es somit bei fast allen Lampen zu messbaren niederfrequenten elektrischen Feldern, die durch Erdung und/oder abgeschirmte Leitungen einfach zu minimieren wären.

LED-Birnen erzeugen Elektrosmog, da das erforderliche Schaltnetzteil elektromagnetische Impulse abgibt. Dieses ist auch für das belastende Flimmern der Lampen verantwortlich. Obwohl sich die Belastung durch die Strahlung in den vergangenen Jahren verringert hat ist der Wert noch immer nicht zufriedenstellend. Man kann durch den Abstand, aber auch durch Metallschirme die elektromagnetische Strahlung verringern.

Im Zuge des Testes ging es in erster Linie nicht nur um die Absonderung von Elektrosmog, sondern auch um Qualitätsmerkmale wie Helligkeit, Licht-Qualität und Energie-Ersparnis. Auch wenn sich die Qualität der LED-Birnen deutlich verbessert hat konnten diese in dem Test nicht zu 100% überzeugen. Es ist eine Tatsache, dass LED-Birnen noch immer eine höhere elektromagnetische Strahlung abgeben, als diese bei Computern zulässig ist. Es ist somit eine unnötige Belastung, die nachweislich – bei Bildschirmen ist es ja bereits umgesetzt – mit Hilfe technischer Möglichkeiten verringert werden kann.

In dem Video wird gezeigt wie sich der Werte von LED-Birnen in den verschiedenen Frequenzbereichen im Detail darstellen.